Feuer

Brennt großer Holzschredderhaufen

Art: FEU => FEU 6
Alarm: 09.08.2018 – 18:42 Uhr
Ende: 11.08.2018 – 09:00 Uhr

Feuerwehren: BwFw Jagel, FF Hüsby, FF Lürschau, FF Fahrdorf, FF Dannewerk, FF Nübel, FF Jagel, FF Moldenit, FF Schaalby, FF Neuberend, FF Füsing, FF Idstedt, FF Stolk, FF Kropp, FF Flensburg-Weiche, Kreiswehrführung, FTZ Schleswig-Flensburg, FF Schleswig
Hilfsorganisationen: THW Schleswig, JUH Bereitschaft SL, DRK Bereitschaft SL, Rettungsdienst
Weitere Beteiligte: Umweltamt, Stadtwerke Schleswig, Polizei

Einsatzkräfte: ca. 275 eingesetzte Feuerwehrangehörige sowie unterstützende Kräfte

Info:
Im Außenbereich eines Recyclingbetriebes kam es zu einem Brand eines Holzhackschnitzelhaufens. Durch die Materialbeschaffenheit des Brandguts breitete sich das Feuer schnell auf eine weitläufige Fläche aus. Die primäre Aufgabe der Einsatzkräfte war neben der Brandbekämpfung vorrangig der Schutz der umliegenden Hallen, in welchen ebenfalls brennbare Gegenstände gelagert waren. Da nach erster Einschätzung ein langwieriger Einsatz mit dringender Notwendigkeit vieler Einsatzkräfte zu erwarten war, ließ die Einsatzleitung früh umliegende Feuerwehren mit der Nachforderung von Atemschutzgeräteträgern alarmieren.
Eine weitere Herausforderung war die stark eingeschränkte Verfügbarkeit von Löschwasser. Die Versorgung musste zum Teil durch eine Schlauchleitung über eine lange Wegstrecke sichergestellt werden.
Mithilfe eines massiven Löschwassereinsatzes konnten die Lagerhallen in unmittelbarer Nähe erfolgreich geschützt werden. Das grob abgelöschte Brandgut wurde im Laufe des Einsatzes mithilfe von Radladern und Baggern auf LKWs geladen und auf einem abgelegenen Platz ausgebreitet und dort erneut vollständig abgelöscht.

An dieser Stelle möchten wir einen besonderen Dank an die Bereitschaft Schleswig der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. für die umfassende Verpflegung am Einsatzort, die DRK Bereitschaft Schleswig, den THW Ortsverband Schleswig sowie alle unterstützenden Feuerwehren und Organisationen richten.

Zeitungsartikel SHZ: Feuer auf Recyclinghof in Schleswig

Atemschutz-Fortbildung 12.05.2018

Titelbild PA-F 12.05.

Am 12.05.2018 fand für einige Kameraden des Löschzugs Altstadt und der Feuerwehr Schaalby eine Atemschutzübung in einem Abrisshaus in Schleswig statt.
Dort wurde den Atemschutzgeräteträgern die Möglichkeit gegeben, ihre Fertigkeiten zu verbessern und neue Erfahrungen zu sammeln.

Der Schwerpunkt der verschiedenen Übungen war das Absuchen von Räumen unter realitätsnahen Bedingungen wie starker Verrauchung und Lärm. Ein weiterer Schwerpunkt lag im Auffinden und Retten von Personen unter erschwerten Bedingungen.

Zur medizinischen Absicherung der Atemschutzgeräteträger waren vier Helfer der DRK-Bereitschaft Schleswig anwesend.
Die Atemschutzgeräteträger haben viele positive Erfahrungen gesammelt, welche sie in zukünftigen Einsätzen anwenden können.

An dieser Stelle einen herzlichen Dank an alle Beteiligten, die DRK-Bereitschaft Schleswig sowie den Hausbesitzer für die Bereitstellung des Übungsortes.

Drehleiter-Fortbildung 07.04.2018

Bild 3

Am 07.04.2018 fand für die bereits drehleiterunterwiesenen Mitglieder des LZ A eine Drehleiter-Fortbildung statt. Schwerpunkt hierbei war das taktisch korrekte Aufstellen einer Drehleiter an schwer zugänglichen Objekten. Dabei wurden unter anderem eine Grubenrettung sowie Patientenrettung aus schlecht erreichbaren Bereichen simuliert. Im weiteren Verlauf des Tages wurden die Aufstellmöglichkeiten an der Gallbergschule Schleswig, welche sich als schwierig gestalteten, erprobt.

Fortbildung Absturzsicherung

Eine Fortbildung Absturzsicherung fand am letzten Wochenende im November statt.
Ein paar Kameraden des Friedrichsberger Löschzuges ergriffen noch mal die Gelegenheit, den Kran
der Baustelle für das neue Gerätehaus zu nutzen.
Wir vertieften noch einmal unsere Kenntnisse auf dem knapp 30 Meter hohen Drehturmkran.
Im Laufe der Übung haben wir verschiedene Sachen ausprobiert, die man nicht alltäglich einsetzt.
Alle Übungen wurden mit einer Übungspuppe trainiert.Es bestand dadurch keine Gefahr für unsere Kameraden,
da das eigene Hängen im Seil bei der Absturzsicherung nicht gestattet ist.
Bei einem Höhennotfall würde automatisch eine Höhenrettungsgruppe, z.B. von der
Berufsfeuerwehr Flensburg, bei uns anfahren.
Nach ca. 3 Stunden waren wir wieder im Gerätehaus und nach dem Aufklaren der Gerätschaften,
haben wir noch bei einem gemütlichen Zusammensein die Fortbildung ausklingen lassen.


Bautagebuch LZF: Bindermontage

Die Binder werden für die Fahrzeughalle montiert.

Bautagebuch LZF: Die Betondecke wird geschüttet

21.11.2017

Die Betondecke wird geschüttet.

Übung bei Remondis

3

Am Dienstagabend, den 21. November 2017, stand für den Löschzug Altstadt die monatliche Zugübung an. Diese hat bei der Firma Remondis GmbH & Co. KG in Schleswig stattgefunden und beinhaltete die Schwerpunkte Atemschutz und Wasserversorgung.

Für die Atemschutztrupps im Innenangriff galt es in einem verrauchten Bereich bewusstlose Personen jeweils aus einer Werkstattgrube und einer Lkw-Kabine zur retten.
Gleichzeitig wurde vor dem Gebäude eine Wasserversorgung aufgebaut, mit welcher im Folgenden der Außenangriff erprobt wurde.
Nach gelungenem Abschluss spendierte die Firma Remondis Softgetränke für die beteiligten Kameraden.

Vielen Dank an dieser Stelle für die Zurverfügungstellung der Räumlichkeiten.

2

4

Trainingsgelände Vejle

Dansk version nedenfor

Am Samstag, den 07.10.2017 sind wir mit einer kleinen Abordnung von 19 Feuerwehrkameraden zu unserer Partnerfeuerwehr in Vejle gereist.
Dort wurde uns nach einer morgendlichen Begrüßung inklusive eines Frühstücks die Möglichkeit gegeben, das feuerwehreigene Trainingsgelände unter der Leitung der dänischen Kameraden zu nutzen. Es wurden verschiedene Ausbildungsinhalte im Bereich Atemschutz vermittelt. Diese beinhalteten zunächst ein Durchklettern einer Übungsstrecke. Vgl. Foto

P1070659

Ebenfalls durften wir unter Atemschutz den Weg durch ein künstlich erschaffenes Trümmerhaus finden. Dieses beinhaltete das Kriechen und Klettern über Absprünge und enge Röhren, welches nur durch Teamwork im Trupp zu bewältigen war.

P1070679

Nach einer weiteren Stärkung stand für die Atemschutzgeräteträger die Realbrandausbildung an. Hier wurde ein Szenario zur Personenrettung in einem eigens errichteten Brandübungshaus durchspielt. Im Keller dieses Hauses wurde ein kontrolliertes Feuer entzündet, welches zu bekämpfen galt. Es stand jedoch die Personenrettung im Vordergrund. Bei einem Fehlerfolg oder plötzlichem Unwohlsein eines Truppmitgliedes konnte der Rettungsversuch jederzeit durch eine Vielzahl an Notausgängen oder ein Signal an den ständig im Hintergrund agierenden Ausbilder abgebrochen werden.

P1070715

Parallel wurde ein Durchgang durch einen Brandcontainer angeboten, in dem ein Entstehungsbrand zu beobachten war. Dieses zeigte das Phänomen des Verhaltens eines Feuers von der Entstehung über das Auftreten von „Dancing Angles“ bis zum Vollbrand der Brandkammer.

Nach abschließender Besprechung und Einrichtung des Nachtlagers wurde sich auf der Wache in Vejle zu einem Abendessen und gemütlichen Beisammensein getroffen.

Die Feuerwehr Schleswig bedankt sich an dieser Stelle herzlich für die lehrreichen Tag und die wunderbare Bewirtung sowie Unterkunft bei den Kameraden der Trekantområdets Brandvæsen Vejle und der Kommune Vejle.

Rapport træningsplads gudsø

På lørdag 07.10.17 rejste vi med en lille delegation af 19 brandmænd til vores partnerbrand i Vejle. Vi fik givet en morgen velkommen, herunder morgenmad og muligheden for at bruge brandbekæmpelsespladsen under vejledning fra de danske kammerater.

Vi fik også lov til at finde vej gennem et kunstigt skabt rudehus under rødykker Dette omfatter krybende og klatring over nedrivninger og smalle rør, som kun skulle opnås ved Teamwork i troppen.

Efter en yderligere styrkelse fik brandmænd den rigtige branduddannelse. Her blev der spillet et scenario for redning af personer i et specielt bygget ildtræningshus. I kælderen af huset blev en kontrolleret ild tændt, som måtte bekæmpes. Men folkets frelse var i spidsen. I tilfælde af en fejl eller pludselig lidelse hos et troppemedlem kan redningsforsøget til enhver tid udløses af et stort antal nødudgange eller et signal til den konstant aktive instruktør.

Parallelt blev der tilbudt en drift af en Brandcontainer, hvor en fyring blev observeret. Dette viste fænomenet af en ilds adfærd fra oprettelsen til udsendet af “Dancing Angels” indtil ildkammeret er fyldt
Efter det sidste møde og arrangement af natlejren mødtes vi i vagten i vejle til aftensmad og en hyggelig sammentale.
På dette tidspunkt vil kammeraterne fra slesvig gerne takke for de virkelig dejlig dage og den gæstfrihed, samt den indkvartering med kammraterne i Trekvabrandyvaesen Vejle og Vejle kommune.

Dienstabend: Technische Einsatzleitung

TEL Dienstabend – Powermoon

Im Rahmen des Dienstabends der Technischen Einsatzleitung wurde das Themengebiet der Einsatzstellenausleuchtung mit Hilfe der auf dem Fahrzeug zur Verfügung stehender Leuchtmittel geübt und die damit zu Erreichende Lichtstärke, sowie der maximal erreichbare Ausleuchtradius ermittelt um in kommenden Situationen schnell und routiniert zu reagieren und agieren. Neu dabei war ein sogenannter Powermoon: eine mobile auf LED Basis funktionierende Lichtanlage, welche in der Lage ist einen großen Rundumbereich auszuleuchten.

Bautagebuch LZF: Das Gerätehaus wächst

Der Baustellenfortschritt am 19.Oktober 2017 das Gerätehaus wächst.