60 Jahre Städtefreundschaft Mantes-la-Jolie / Schleswig

Am 24.05.2018 machte sich eine Abordnung der Schleswiger Feuerwehr für 4 Tage auf den Weg ins französische Mantes-la-Jolie, um den 60. Jahrestag der Städtefreundschaft zu feiern.
Entstanden ist diese Freundschaft 1958, als der damalige Wehrführer der Stadt Schleswig
während seines Frankreichurlaubs eine Autopanne auf der Autobahn hatte.
Zufällig war der damalige Kommandant der Feuerwehr Mantes-la-Jolie auf derselben Autobahn unterwegs und hielt an, um seine Hilfe anzubieten. Der französische Feuerwehrchef bot seinem deutschen Kollegen an, die Nacht in der örtlichen Feuerwehrkaserne zu übernachten, während sein Auto repariert wurde. Seit diesem Tag treffen sich deutsche und französische Feuerwehrkameraden beider Städte alle zwei Jahre im Wechsel. Mantes-la-Jolie ist seit 1958 auch offizielle Partnerstadt der Stadt Schleswig. Durch diese jahrelange Tradition sind feste Freundschaften der beteiligten Familien entstanden, sodass sie auch zwischen den Treffen im engen Kontakt stehen.

IMG-20180524-WA0005

14 Schleswiger fuhren morgens vom Feuerwehrgerätehaus Friedrichsberg zum Flughafen Hamburg, um von dort aus nach Paris Charles-de-Gaulle zu fliegen. Am Flughafen wurden wir in einem Reisebus der französischen Feuerwehr abgeholt. Nach 2 stündiger Fahrt trafen wir abends in der Feuerwehrkaserne in Mantes-la-Jolie ein. Dort hatten unsere französischen Freunde einen herzlichen Empfang mit vielen französischen Spezialitäten vorbereitet, um diesen runden Jahrestag der Städtepartnerschaft gebührend zu feiern. Zur Tradition gehört auch der Austausch von Gastgeschenken. Wir überreichten einen original Schleswiger Feuerwehrhelm, der in den Landesfarben beider Staaten lackiert wurde. Von unseren Gastgebern haben wir eine französische Feuerwehraxt geschenkt bekommen.

IMG-20181111-WA0006
Eine besondere Ehrung konnte der Schleswiger Wehrführer der Französin Isabell B. überreichen. Sie erhielt für Ihr langjähriges und unermüdliches Engagement der deutsch/französische Freundschaft, eine Auszeichnung des deutschen Feuerwehrverbandes.

IMG-20181111-WA0007
Die Unterbringung erfolgt immer in den jeweiligen Gastfamilien. Die Tage für uns starten mit einem Frühstück in den Gastfamilien, um dann an verschiedenen Events teilzunehmen. Einige der diesjährigen Events waren, der Besuch des Extraction Challenge 2018 in Santes-Quentin-en-Yvelines. Dort wurde um die Teilnahme zur Weltmeisterschaft der technischen Hilfeleistung der Feuerwehren gekämpft. Des Weiteren stand noch ein typisch französisches Picknick am See, der Empfang im Rathaus der Stadt Mantes-la-Jolie, ein Essen in einem portugiesischen Restaurant und ein Ausflug nach Chârtres auf dem Programm.
Zwischen den Events wurde sich im Kreise der Familien ausgeruht und Freundschaften wurden weiter vertieft.

Ein besonderes Highlight war die Lichtershow in Chârtres, dort wurde die ganze Stadt an mehreren Orten in ein Lichtermeer eingetaucht. Im Anschluss an eine Stadtrundfahrt, hielten wir uns an der Kathedrale Notre-Dame von Chârtres auf. Diese wurde zu Musik, von mehreren Seiten mit verschiedenen Effekten angestrahlt. Unser Kamerad Tim nutze diese romantische Gelegenheit, um seiner langjährigen Partnerin Lea einen Heiratsantrag zu machen. Diese hatte gar keine andere Möglichkeit als „JA“ zu sagen, was sie dann auch tat.
Wir wünschen den Beiden, dass die Ehe mindestens genauso lange hält, wie die Städtefreundschaft.

Am Morgen des 27. Mais trafen wir uns mit allen Familien zu einem letzten gemeinsamen Frühstück in der Feuerwehrkaserne. Nach der Verabschiedung fuhren wir zurück zum Pariser Flughafen, von wo aus die Reise zurück in die Heimat startete. Leider verging die schöne Zeit in Frankreich auch dieses Mal wieder viel zu schnell. In 2 Jahren dürfen wir dann unsere französischen Freunde wieder in der Schleistadt begrüßen.

IMG-20180526-WA0066

Bautagebuch LZF: Innenausbau

September 2018: Aktuelle Bilder vom Innenausbau.

Bautagebuch LZF: Gebäudehülle

September 2018 die Außenhülle ist fast fertig gestellt.

Atemschutz-Fortbildung 12.05.2018

Titelbild PA-F 12.05.

Am 12.05.2018 fand für einige Kameraden des Löschzugs Altstadt und der Feuerwehr Schaalby eine Atemschutzübung in einem Abrisshaus in Schleswig statt.
Dort wurde den Atemschutzgeräteträgern die Möglichkeit gegeben, ihre Fertigkeiten zu verbessern und neue Erfahrungen zu sammeln.

Der Schwerpunkt der verschiedenen Übungen war das Absuchen von Räumen unter realitätsnahen Bedingungen wie starker Verrauchung und Lärm. Ein weiterer Schwerpunkt lag im Auffinden und Retten von Personen unter erschwerten Bedingungen.

Zur medizinischen Absicherung der Atemschutzgeräteträger waren vier Helfer der DRK-Bereitschaft Schleswig anwesend.
Die Atemschutzgeräteträger haben viele positive Erfahrungen gesammelt, welche sie in zukünftigen Einsätzen anwenden können.

An dieser Stelle einen herzlichen Dank an alle Beteiligten, die DRK-Bereitschaft Schleswig sowie den Hausbesitzer für die Bereitstellung des Übungsortes.

Drehleiter-Fortbildung 07.04.2018

Bild 3

Am 07.04.2018 fand für die bereits drehleiterunterwiesenen Mitglieder des LZ A eine Drehleiter-Fortbildung statt. Schwerpunkt hierbei war das taktisch korrekte Aufstellen einer Drehleiter an schwer zugänglichen Objekten. Dabei wurden unter anderem eine Grubenrettung sowie Patientenrettung aus schlecht erreichbaren Bereichen simuliert. Im weiteren Verlauf des Tages wurden die Aufstellmöglichkeiten an der Gallbergschule Schleswig, welche sich als schwierig gestalteten, erprobt.

Fortbildung Absturzsicherung

Eine Fortbildung Absturzsicherung fand am letzten Wochenende im November statt.
Ein paar Kameraden des Friedrichsberger Löschzuges ergriffen noch mal die Gelegenheit, den Kran
der Baustelle für das neue Gerätehaus zu nutzen.
Wir vertieften noch einmal unsere Kenntnisse auf dem knapp 30 Meter hohen Drehturmkran.
Im Laufe der Übung haben wir verschiedene Sachen ausprobiert, die man nicht alltäglich einsetzt.
Alle Übungen wurden mit einer Übungspuppe trainiert.Es bestand dadurch keine Gefahr für unsere Kameraden,
da das eigene Hängen im Seil bei der Absturzsicherung nicht gestattet ist.
Bei einem Höhennotfall würde automatisch eine Höhenrettungsgruppe, z.B. von der
Berufsfeuerwehr Flensburg, bei uns anfahren.
Nach ca. 3 Stunden waren wir wieder im Gerätehaus und nach dem Aufklaren der Gerätschaften,
haben wir noch bei einem gemütlichen Zusammensein die Fortbildung ausklingen lassen.


Bautagebuch LZF: Bindermontage

Die Binder werden für die Fahrzeughalle montiert.

Bautagebuch LZF: Die Betondecke wird geschüttet

21.11.2017

Die Betondecke wird geschüttet.

Übung bei Remondis

3

Am Dienstagabend, den 21. November 2017, stand für den Löschzug Altstadt die monatliche Zugübung an. Diese hat bei der Firma Remondis GmbH & Co. KG in Schleswig stattgefunden und beinhaltete die Schwerpunkte Atemschutz und Wasserversorgung.

Für die Atemschutztrupps im Innenangriff galt es in einem verrauchten Bereich bewusstlose Personen jeweils aus einer Werkstattgrube und einer Lkw-Kabine zur retten.
Gleichzeitig wurde vor dem Gebäude eine Wasserversorgung aufgebaut, mit welcher im Folgenden der Außenangriff erprobt wurde.
Nach gelungenem Abschluss spendierte die Firma Remondis Softgetränke für die beteiligten Kameraden.

Vielen Dank an dieser Stelle für die Zurverfügungstellung der Räumlichkeiten.

2

4

Trainingsgelände Vejle

Dansk version nedenfor

Am Samstag, den 07.10.2017 sind wir mit einer kleinen Abordnung von 19 Feuerwehrkameraden zu unserer Partnerfeuerwehr in Vejle gereist.
Dort wurde uns nach einer morgendlichen Begrüßung inklusive eines Frühstücks die Möglichkeit gegeben, das feuerwehreigene Trainingsgelände unter der Leitung der dänischen Kameraden zu nutzen. Es wurden verschiedene Ausbildungsinhalte im Bereich Atemschutz vermittelt. Diese beinhalteten zunächst ein Durchklettern einer Übungsstrecke. Vgl. Foto

P1070659

Ebenfalls durften wir unter Atemschutz den Weg durch ein künstlich erschaffenes Trümmerhaus finden. Dieses beinhaltete das Kriechen und Klettern über Absprünge und enge Röhren, welches nur durch Teamwork im Trupp zu bewältigen war.

P1070679

Nach einer weiteren Stärkung stand für die Atemschutzgeräteträger die Realbrandausbildung an. Hier wurde ein Szenario zur Personenrettung in einem eigens errichteten Brandübungshaus durchspielt. Im Keller dieses Hauses wurde ein kontrolliertes Feuer entzündet, welches zu bekämpfen galt. Es stand jedoch die Personenrettung im Vordergrund. Bei einem Fehlerfolg oder plötzlichem Unwohlsein eines Truppmitgliedes konnte der Rettungsversuch jederzeit durch eine Vielzahl an Notausgängen oder ein Signal an den ständig im Hintergrund agierenden Ausbilder abgebrochen werden.

P1070715

Parallel wurde ein Durchgang durch einen Brandcontainer angeboten, in dem ein Entstehungsbrand zu beobachten war. Dieses zeigte das Phänomen des Verhaltens eines Feuers von der Entstehung über das Auftreten von „Dancing Angles“ bis zum Vollbrand der Brandkammer.

Nach abschließender Besprechung und Einrichtung des Nachtlagers wurde sich auf der Wache in Vejle zu einem Abendessen und gemütlichen Beisammensein getroffen.

Die Feuerwehr Schleswig bedankt sich an dieser Stelle herzlich für die lehrreichen Tag und die wunderbare Bewirtung sowie Unterkunft bei den Kameraden der Trekantområdets Brandvæsen Vejle und der Kommune Vejle.

Rapport træningsplads gudsø

På lørdag 07.10.17 rejste vi med en lille delegation af 19 brandmænd til vores partnerbrand i Vejle. Vi fik givet en morgen velkommen, herunder morgenmad og muligheden for at bruge brandbekæmpelsespladsen under vejledning fra de danske kammerater.

Vi fik også lov til at finde vej gennem et kunstigt skabt rudehus under rødykker Dette omfatter krybende og klatring over nedrivninger og smalle rør, som kun skulle opnås ved Teamwork i troppen.

Efter en yderligere styrkelse fik brandmænd den rigtige branduddannelse. Her blev der spillet et scenario for redning af personer i et specielt bygget ildtræningshus. I kælderen af huset blev en kontrolleret ild tændt, som måtte bekæmpes. Men folkets frelse var i spidsen. I tilfælde af en fejl eller pludselig lidelse hos et troppemedlem kan redningsforsøget til enhver tid udløses af et stort antal nødudgange eller et signal til den konstant aktive instruktør.

Parallelt blev der tilbudt en drift af en Brandcontainer, hvor en fyring blev observeret. Dette viste fænomenet af en ilds adfærd fra oprettelsen til udsendet af “Dancing Angels” indtil ildkammeret er fyldt
Efter det sidste møde og arrangement af natlejren mødtes vi i vagten i vejle til aftensmad og en hyggelig sammentale.
På dette tidspunkt vil kammeraterne fra slesvig gerne takke for de virkelig dejlig dage og den gæstfrihed, samt den indkvartering med kammraterne i Trekvabrandyvaesen Vejle og Vejle kommune.